Erstellt
am 15. Mai 2022 | 09:01

Lesezeit: 2 Min

Malcolm Zottl

New Image

Foto:
Malcolm Zottl


Die Mödling Rangers setzten sich gegen die Tirol Raiders problemlos durch. Die Rangers dürfen damit weiterhin von den Play-offs träumen.

Das A-Team der Tirol Raiders verabschiedete sich vor der Saison in die europäische Football-Liga (ELF). Gegen das B-Team des amtierenden Meisters gingen die Mödling Rangers als Favorit ins Spiel. Die Mödlinger machen sich berechtige Hoffnungen auf die Play-offs, während das Tiroler Farmteam noch auf den ersten AFL-Sieg wartet. Die Partie startete dann mit einem sportlichen Schockmoment. Die Raiders trugen das Leder vom Kick-off weg in die Endzone – 0:7. 

DeNike als Mann des Spiels

Die Rangers schüttelten sich kurz und sorgten noch im ersten Viertel für klare Verhältnisse. Zach DeNike und Emil Eckerstorfer erzielten jeweils zwei Touchdowns. Die Rangers lagen in der ersten Pause damit schon mit 27:7 in Führung. Die Tiroler schafften es nicht, eine nennenswerte Aufholjagd zu starten. Im Gegenteil: DeNike conflict von der Defensive der Raiders nicht zu halten. Der US-Amerikaner erzielte drei weitere Touchdowns, conflict damit beim 65:21-Erfolg der Mann des Spiels. 

“Wir sehen das objektiv. Es ist das zweite Team der Raiders, das wir geschlagen haben. Man muss nicht zu euphorisch werden, aber wir sind unserer Favoritenstellung gerecht geworden. Jetzt haben wir bewiesen, dass wir das auch können”, freut sich Mödling-Obmann Gerhard Bräuer.